Welt

Jugendliche wollen nicht leben. Immer mehr Suizidversuche in Pommern

Die Polizei geht davon aus, dass immer mehr Jugendliche in Pommern Selbstmorde begehen.

"Seit Beginn der Isolation beobachten wir eine Lawine emotionaler, sozialer und medizinischer Probleme in der Kinderumgebung«, sagt Krzysztof Sarzala von der Stiftung»Unentschieden Kinder".
Die Zahl der Selbstmordversuche bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren hat nach Angaben der Landespolizeidirektion in Danzig in jüngster Zeit zugenommen. Seit Anfang dieses Jahres hat nur Danzig versucht, Selbstmord zu begehen - fast viermal so viel wie im gesamten Vorjahr.

In Pommern steigt die Zahl der Selbstmorde, und es gibt Befürchtungen, dass auch junge Menschen um ihr Leben kämpfen. Allein im ersten Quartal dieses Jahres - laut Polizeistatistik - wurde eine Rekordzahl von Suizidversuchen verzeichnet - 149 in den letzten 10 Jahren. Leider waren sie alle erfolgreich. Schlimmer noch, wie Experten bemerken, kann es nur die Spitze des Eisbergs sein.  - Wenn Sie alle Meldungen und Anfragen für Hilfe zählen, einschließlich derer, die sich auf Selbstmordabsichten und - versuche beziehen, und nicht nur auf Selbstmorde, dann muss die Zahl der von der Selbstmordkrise betroffenen Personen und Familien mit fünf oder vielleicht mit sechs vorsichtig multipliziert werden-er verschweigt Krzysztof Sarzalou vom Zentrum für Krisenintervention des Fonds für die Ermächtigung der Kinder in Danzig nicht.  Das Rekordjahr 2017 betonen Psychologen und Therapeuten: Wir müssen uns Selbstmorde nicht als Statistik ansehen, sondern als tragische Geschichte sowohl des Menschen, der sich zum Selbstmord entschlossen hat, als auch seiner Familie.  Die von den pommerschen Polizisten bereitgestellten Zahlen deuten jedoch auf einen gefährlichen Trend hin. Sie zeigen, dass das erste Quartal 2017 in den letzten 10 Jahren (149 Fälle) eine Rekordzahl erfolgreicher Suizidversuche darstellt. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum 2007 wurden 59 Suizidversuche verübt, von denen 50 erfolgreich waren.  "Ich glaube, der Tod ist alltäglich und der Wert des Lebens hat seine Bedeutung verloren.» Vor allem in den Augen unkritischer, junger Internetnutzer, Fans von elektronischen Spielen und Filmen, die von filmischen Tricks verführt werden. Es ist leicht zu glauben, dass das Leben spannend, dynamisch und voller Erfolg sein muss, und wenn etwas nicht funktioniert, kann es viele Male neu gestartet und wiederholt werden, erklärt Krzysztof Sarzala die Gründe für das beunruhigende Phänomen.

Login to post comments
Top