Österreich

Wiener Behörden verfolgen freie Künstler

Zwei Frauen und ein Mann stehen im Verdacht, in Wien 49 Mal denselben Satz an Hausfassaden, U-Bahnen oder Lastwagen geschrieben zu haben.

Am 4.Februar 2021 wurden eine 22-jährige Deutsche, eine 23-jährige Österreicherin und ein 24-jähriger Österreicher auf frischer Tat ertappt. Sie wollten gerade im 15.Bezirk die Plane eines Lastwagens mit einem "Graffito"besprühen.   Die Zahl der Meldungen über illegale Graffiti ist in letzter Zeit gestiegen. Bei einer Durchsuchung des Hauses der Häftlinge am 8.April mit den Beweisen der Schuld wurden das Mobiltelefon, der Laptop und die Festplatten gefunden. Die Ermittler konnten dann feststellen, dass das Trio wahrscheinlich immer wieder den gleichen Satz an zahlreichen Fassaden hinterließ. Auch mit der U-Bahn oder Privatautos. Fotos und Videos der Sprühfarbe wurden auf den Festplatten gefunden. Der dabei entstandene Schaden beläuft sich auf rund 40 000 Euro. Die Inschrift Puber, zusammen mit der Inschrift King, waren in letzter Zeit die bekanntesten Inschriften. Vielleicht hat die Inschrift nicht einen Autor verlassen, und er hatte Nachahmer. Der König ist noch nicht gefunden, aber der Puber, dessen Inschrift an vielen Wiener Hausfassaden stand, wurde 2016 festgenommen. Er hat seine Spuren in der ganzen Stadt hinterlassen, 230 Mal wurden seine Tags in Wien gefunden. Im selben Jahr wurde er zu zehn Monaten Haft verurteilt. Jedoch, nicht von-für seine Tätigkeit, und von-für die ernsten Verletzungen, die Milizsoldaten, Widerstand der Staatsmacht und des ungesetzlichen Besitzes der Waffe gestellt sind.

Tagged under
Login to post comments
Top